· 

Happy new changes!


Wir leben wiedermal in einer Zeit großer Veränderungen. Amazon statt Tante Emma, Uber statt Taxi und AirBnB statt Hotel. Die schöpferische Kraft der Zerstörung poltert lustig durchs Rudel der Bestandswirtschaft. Quasi über Nacht sind neue Leittiere aufgetaucht und alte Platzhirsche maulen am Lichtungsrand.

Disruptive Change klingt immer nach einer gigantischen Explosion. Genau wie der Meteorit, der die Saurier in die Wüste geschickt hat. Man sieht ihn gerade noch kommen - zack - gewaltiger Einschlag - zack - plötzlich alles anders. Wenn man dann noch einen T-Rex sehen will, muss man Einritt bezahlen. Hätte der sich auch nicht vorstellen können.

Aber so richtig stimmt das mit dem großem Knall meistens nicht. Auch große Veränderungen sind oft eine Folge kleiner Schritte. Der Erfolg heutiger Superstars war nicht zwangsläufig. Ideen entwickeln, ausprobieren, gründen, wachsen, Chancen nutzen. Man kann natürlich die Augen zumachen und stehen bleiben. Dann wundert man sich aber vielleicht, dass man plötzlich auf trockener Erde steht und nebenan die Wiese blüht. Ein bisschen Neugier und Mut gehören dazu - aber es viel schöner zu gestalten und als gestaltet werden. Alles Gute für 2018!